Klassische mallorquinische Kultur: Die Schweine-Schlachtungen (las matanzas)

Die unter dem katalanischen Namen „Matances“ bekannten Schweine-Schlachtungen sind eine der auf der Insel am tiefsten verwurzelte Tradition.

Dies kann anfänglich für Touristen auf Mallorca schockierend wirken, zumal einer der beliebtesten Aspekte der Insel die mediterrane Küche ist, die mit einer Fülle an Obst und Gemüse verbunden wird.

Allerdings spielt auch Fleisch in der lokalen Ernährung eine Schlüsselrolle, daher werden die Schlachtungen jedes Jahr als eine Art große Party in familiärer Atmosphäre gefeiert.

Diese Feierlichkeiten zählen vor allem in den kleinen Dörfern zu den wichtigsten Momenten des Jahres und gelten gerade in diesen Orten mit wenig Einwohnern wie zum Beispiel Son Puça -wo die Schweine-Schlachtungen mittlerweile auch viele Touristen anziehen- als symbolträchtig.

Die Matanzas beginnen am frühen Morgen und sind streng durchorganisiert um auch wirklich alles vom Schwein zu nutzen: vom ersten Blut mit dem ein „gebratener Snack“ zubereitet wird bis zur Haut des Tieres, gilt es als eines der Grundprinzipien dieser mallorquinischen Party, dass absolut nichts verschwendet wird.

Wenn Sie einer der für die mallorquinische Kultur typischsten gastronomischen Veranstaltungen beiwohnen wollen, sind die Schweine-Schlachtungen eine großartige Gelegenheit. Eine etwas andere Art von Fiesta und ein echtes Ereignis auf der Insel, das auch Jahr für Jahr eine größere Zahl von Touristen anzieht.